Hello world!

Dieter Schütz / pixelio.de

Hi,

Programmieren was ist das überhaupt? Googles Definition ist sehr einfach „das Schreiben von Programmen für Computer“ Wikipedia sagt es bezeichne die Tätigkeit Computerprogramme zu erstellen. Außerdem sei es ein Teilgebiet der Softwareentwicklung und umfasse vor allem die Umsetzung also die Implementierung des Softwareentwurfs in Quellcode.

Diese Definitionen treffen es eigentlich ganz gut. Es geht hier also um das Schreiben von Quellcode zur Erstellung von Computerprogrammen. Hierbei ist es erstmal egal ob du schon ein Konzept erstellt hast und weißt was dein Programm können soll, oder aber einfach nur programmieren lernen möchtest.

Also der Beitrag heißt so passend Hello World, wird es jetzt Zeit dein erstes Programm zu schreiben. Dazu brauchst du erstmal die zwei wichtigsten Werkzeuge, also Tools, eines Programmierers überhaupt,

  • Eine (integrierte) Entwicklungsumgebung
  • Ein Computer (zB in Form eines Notebooks)

Was ist eine Entwicklungsumgebung ?

Eine integrierte Entwicklungsumgebung, auch oft als IDE (integrated development environment) bezeichnet, enthält verschiedene Programme die der Programmierer nutzt um seinen Quellcode zu schreiben, zu testen, auszuführen und vieles weitere. Ein paar bekannte Beispiele hierfür sind:

Entwicklungsumgebung Unterstützte Programmiersprachen
Microsoft Visual Studio C#, VB, C++, F# (auf .NET basierend)
Eclipse Java
Android Studio Java
SharpDevelop C# VB.NET, Boo …
NetBeans Java, C, C++
XCode Swift, Objective-C
IntelliJ Java, Python, Ruby, .NET, C,C++, Scala, Go

(Javascript, Html, XML usw wurden hier bewußt nicht erwähnt da es sich hierbei nicht um klassische Programmiersprachen handelt, diese werden von fast allen Entwicklungsumgebungen unterstützt.)

Ich werde dieses erste Beispiel in der von Microsoft entwickelten Programmiersprache C# (gesprochen seesharp) in der Entwicklungsumgebung Visual Studio 2015 vorstellen. Visual Studio gibt es in der freien Community Edition in der ihr als einzelner Programmierer auch Programme erstellen dürft die ihr kommerziell vertreibt (Änderungen von Microsoft vorbehalten). Wenn ihr Hilfe bei der Installation brauchen solltet, schreibt mir einfach ein Kommentar und ich erstelle euch eine kurze Anleitung zur Installation.

Wenn ihr euch bereits für eine andere Entwicklungsumgebung entschieden habt, könnt ihr natürlich diese nutzen.

Ich empfehle mit Microsoft Visual Studio anzufangen, denn die Einrichtung ist einfach, die Dokumentationen sind hervorragend und mit den neusten Technologien kann man auch alles von Windows Konsolenprogrammen, über Handyapps auf Android, IOS, Windows Phone, Clouddienste bis zu auf Linuxservern gehosteten Programmen, alles erstellen was das Herz begehrt. Aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung.

Wenn du Visual Studio nun also das erste Mal startest musst du ein neues Projekt anlegen:

Als nächstes nicht erschrecken über die Flut von verschiedenen Projekttypen. Wir starten hier mit einer einfach Konsolenanwendung, damit wir uns anfangs nicht mit der zusätzlichen Komplexität einer grafischen Benutzeroberfläche, auch oft als user interface oder GUI (graphical user interface) bezeichnet, beschäftigen müssen:

Und jetzt kommt der Quellcode, in dem sich öffnenden Fenster, dem Quellcodeeditor (Program.cs) fügst du,  die beiden Zeilen Code wir nachfolgend abgebildet ein:

Console.WriteLine("Hello World");
Console.ReadKey();

Die erste Zeile spricht dabei das Anwendungsfenster mit dem Schlüsselwort „Console“ an mit der Methode „WriteLine“ (oft auf als Funktion bezeichnet) wird der Befehl Schreibe Zeile auf der Konsole ausgeführt. An diese Funktion wird vorher noch ein Wert, ein sogenannter Parameter, übergeben, also dass was in den Klammern steht: „Hello World“. Die Methode WriteLine schreibt diesen Parameter in das Anwendungsfenster.

Die 2. Zeile Code spricht wieder das Anwendungsfenster an und führt die Methode ReadKey aus. Diese Methode stoppt die weitere Ausführung des Programmcodes bis eine Taste gedrückt wurde. Würde diese Zeile fehlen, würde das Programm auch Hello World ausgeben, wäre dann zu Ende und würde sich so schnell beenden, dass man die Ausgabe nicht sehen kann.

Das kannst du ja jetzt einfach mal ausprobieren drück F5 um deine grade geschriebene Anwendung auszuführen. Das Ergebnis ist ein Konsolenprogramm wie es zu Microsoft DOS Zeiten (also bevor Windows rauskam) üblich war:

Wenn du Fragen oder Probleme habt, kannst du diese gerne als Kommentar posten und ich helfe dir weiter. Ansonsten folg einfach dem nächsten Beitrag, dazu scroll einfach nach ganz unten und klick auf weiter. Alternativ kannst du natürlich auch nach bestimmten Themen in der Suchleiste suchen.

Übrigens, wusstest du dass das erste (komplexe) Programm der Welt von einer Frau, um genau zu sein von Ada Lovelace , geschrieben wurde? Sie hat als erster Mensch Unterprogramme und Verzweigung genutzt, was heute in jeder mir bekannten Programmiersprache integriert ist.

 

Bis bald,
euer Kai

5 Antworten auf „Hello world!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.